<<<<

Der Tränenwärmer


alexander wallner – sound
michaela schwentner – bild


es ist eine kalte, herzlose welt und ohne das warme nass auf den Wangen zu fühlen, möchte man nicht leben. sobald die tränen zu strömen beginnen, wird einem wohl zumute, man ist sehr still und man rührt kein glied, man hütet sich davor, mit dem taschentuch etwas wegzuwischen, jede träne soll ihre wärme bis zur neige spenden und ob sie nun bis zum mund gelangt oder bis zum kinn, ob es ihr gar gelingt, übern hals und bis auf die brust zu fließen, - er nimmt es mit dankbarer zurückhaltung an und erhebt sich erst wieder nach einem ausgiebigen bade.


Alexander Wallner
als instrument dienen hauptsächlich analoge effektgeräte, die gitarre tritt in den hintergrund. aus der summe der benutzten gerätschaften und aus deren wechselwirkung, ihrer gegenseitigen beeinflussung, entsteht unter miteinbeziehung und verstärkung ihrer klanglichen eigendynamiken wie netzbrummen oder grundrauschen das angestrebte klangbild.
zusammenarbeit mit werner dafeldecker, dieb13, oliver stotz, arnold haberl, michael fischer, noel akchoté, michael northam, hannes raffaseder, martin siewert, manfred engelmayr, markus decker und anderen.
arbeiten für tanz-performances, rundfunk, lesungen und videoinstallationen.

Michaela Schwentner
geb 1970 in linz, lebt und arbeitet in wien
1995-1996 jadengasse (elektronik live konzerte, kurz-ausstellungen, filmprojektionen, ...)
seit 1997 produktion experimenteller videos (videos für radian, christian fennesz, pure, general magic ...)
seit 1998 club jade@rhiz (dj, organisation von live acts, visuals, installationen)
seit 2000 video-live performances, internationale festival-auftritte (vertrieb sixpackfilm)
mai 2002 produktion phonoTaktik.02.vienna
seit 2002 medienreferentin der bar modern rhiz
2003        gründung des elektronik-labels mosz [gemeinsam mit stefan nemeth]

<<<<