<<<<

Der Gottprotz / Die Schuldige


Rudimentäre Performanz in Beige



Tanja Witzmann

t
*4.3.1972 in Wien
1992:             Matura an der HBLA für Kunstgewerbe in Wien
1992 – 2000:           Studium der Theaterwissenschaft in Wien
1994 – 1996:    „School of Stage Arts“, Bewegungstheaterschule    
bei Teatret Cantabile 2, Leitung: Nullo Facchini, in Dänemark

Seit 1997 als Schauspielerin in Österreich und Deutschland tätig:
„Lost in Twin Peaks“ und „Haus der Kindheit“ , Commedia Futura in Hannover, Regie: Wolfgang Piontek
„Cyberflug der Rebellinnen“ und „Verhüten und Verfärben“, Theater Foxfire in Wien, Regie: Corinne Eckenstein. Zahlreiche Gastspiele: u.a. Szene Bunte Wähne & Toihaus, Rainbow Festival in St. Petersburg, Frauenfestival in Finnland

2003: „Macht Anstalten im Kosmos Theater  Wien, Regie: Barbara Klein
„Blond unter Aufsicht“  Koproduktion von: Kosmos Theater Wien & Liebfrauentheater München, Regie: Sonja Breuer

1999: Gründung der eigenen Gruppe: Auf Grund in Wien:
Spezialisierung: Multimediatrashperformances basierend auf Improvisationen gemeinsam mit Marisa Growaldt, Sheda Samyi und Anna Morawetz.

Eigenproduktionen:
Auf Grund: Somethin´Stupid (1999)
Auf Grund: It´s my party and I cry if I want to! (2000)
Auf Grund: Leise rieselt der Schnee, (Dez. 2000&01)
 im Schikaneder in Wien.
Auf Grund: Happy Ends (März 2004),
Eigenproduktion des Kosmos Theaters Wien, Regie: Tanja Witzmann Kostüme: Lena Kvadrat Musik: Eva Jantschitsch

Regiehospitanzen:
„Lulu“ bei Andreas Kriegenburg,  Burgtheater in Wien
„König Ubu“ bei Christian von Treskow,  Burgtheater in Wien.

Einladung zum internationalen Theaterprojekt (Jän. / Feb. 2002):
als Performerin im „Danube Express” in Novi Sad/ Serbien vonTeatr Ogledalo - Regie:  Ivana Indjin.

Co-Regie und Bühnenbild (Okt./Nov. 2002):
„Coffea Carmina“ Z- Movie Opera im Schikaneder, Regie: Gen Seto

Seit 1992 auch als Regieassistentin, Regisseurin, Kostüm-und Bühnenbildnerin im In-und Ausland tätig: u.a. bei: Jessica Hausner, Anja Salomonowitz, Miki Malör, Tini Cermak, Teatret Cantabile 2.







Sabine Marte


s



geb. 1967 in Feldkirch, lebt und arbeitet in Wien

1987- 91 Grafik/ Design, Höhere Grafische BLVA
1991- 92 Mkl. Prof. Beverly Piersol, Hochschule für Angewandte Kunst
1992- 93 Abschlussprojekt der Mkl. Piersol mit Gertrude Moser-Wagner,Galerie ON, Polen, Hochschule für Angewandte Kunst

1990 Stipendium der Salzburger Sommerakademie (Leiko Ikemura)
1993 Progetto Civitella D'Agliano, Italien, Stipendium BKA Kunstsektion
1999 Atelierstipendium Chicago,BKA Kunstsektion

Preise: " Ivana Trump Award for Unstable Media", New York, 1995


arbeitet seit 1993 schwerpunktmäßig im Bereich Video, Videoperformance und Musik



Ausstellungen/ Kooperationen/ Performances (Auswahl):


2005
SV Damenkraft, Bar Colmillo, Mexiko City, Factory Krems
About Empower, Performances und Vorträge zu Sexarbeit und Arbeitsmigration, Fotogalerie, Wien
+ Farang, Ausstellung und Performance, MACHFELD Studio, Wien (kuratiert von Gertrude Moser-Wagner)
Gras A/B, Videostück, Europ. Media Art - Osnabrück, 34. Int. Filmfetsival - Rotterdam
2004
36:9, u.a. Kino Ebensee, Arena, Wien
Helen - performing sequences, mak on ear, MAK nite, Museum für Angewandte Kunst, Wien
Bukaka says - annother war is possible, Multimediaperformance, Arena, Wien, mit Volxtheaterkarawane
SV Damenkraft, Kunstnernes Hus, centre of contemporary art/ SKA, Oslo, Ladyfest WienAsiatopia /  6, Int. Performance Art Festival, Bangkok, Chiang Mai, Thailand  
Stewardessenclip, Videostück gezeigt bei : Tampere 2004 - 34. Short Film Festival, Barcelona KBB Art Space, Paris  - Festival des Cinemas
2003
Mothers of Invention, Museum Moderner Kunst, Wien, mit SV Damenkraft
SV Damenkraft, Musikperformance, Generali Foundation, Wien
Öffentliche Angelegenheiten, Museum Moderner Kunst, Wien
Pfeile/ Raster/ Blüten, 3 Video - Musik - Performances, mit Oliver Stotz, Jan Machacek und Billy Roisz, Stadtwerkstatt, Linz
2002
Let's twist again, historische und zeitgenössische Positionen der Wiener Performance, Kunsthalle Exnergasse, Wien
25 Handlungsanweisungen, Kunst in der Stadt, Bregenz
video edition austria, Kunsthalle Wien, Medienwerkstatt, Wien, Diagonale 2001, Graz, etc.
2001
Biennial Of Moving Images, Pandaemonium, London, UK
Schulterschuss. Lieder gegen rechts, Vekks, Wien (Volxtheater Favoriten)
ZeichnungsArten, "art bodensee", Dornbirn
cool girls,VIDEOEXperimental 2000, Zürich, CH (Katalog)

1999
7. International Performance Conference, Kunsthaus Glarus, Glarus, CH
Time out, Galerientag Graz, Galerie I&AC, Graz



Videografie


1993       
Freier Fall 56sec
Eine Frau allein zuhaus 6 min. 46 sec.
Ragazzi con Juke-Box, 20 min. / in Zusammenarbeit mit Bernadette Dewald
1996
Ich Arbeite 18 min  
1998
Me Thing - You Dog 19 min.
1999
Ich möchte gerne einmal einen Horrorfilm machen 13 min.
2000
Die Kunst ist eine Bärin und beisst wen sie will , (Video der "Kulturkarawane gegen rechts")
Sprung 2000, Musikvideo (in Zusammenarbeit mit Billy Roisz, Oliver Stotz und Klaus Filip)
me-ju, Musikvideo (in Zusammenarbeit mit Markus Marte), 6 min. 30 sec.
2003
stewardessenclip, 4 min.
2004
Gras A/B, 4 min.


Videoperformance


2000
Videopoem, 10 min.
2001
yes- the rhythm - the rebel 30 min
"Die Lüge der Performance"(Oliver Stotz, Jan Machacek, Gini Müller, Christoph Pajer, Sabine Marte)
step behind the ropes- please! nr 1, Video-Live-Stück, 17 min./ 20 min, Markus Marte, Sabine Marte
2002
step behind the ropes, please! nr 2, 20 min.
2004
Helen - performing sequences, 30 min

<<<<